Volksmärchen

Johann Karl August Musäus

Johann Karl August Musäus (1735-1787) war ein deutscher Schriftsteller, Literaturkritiker und Philologe. Er lebte in Jena, studierte Theologie und Philologie, war Freimaurer und arbeitete zunächst als Mitarbeiter an der „Allgemeinen deutschen Bibliothek“ mit, für die er 350 Romane rezensierte, und schließlich als Professor der klassischen Sprache und Geschichte. Noch vor den Brüdern Grimm veröffentliche er eine Sammlung deutscher Sagen und Volksmärchen. Er starb 1787 an einem Herzpolypen.

Sein Märchenbuch entstand 1782-1786 und trug den Titel "Volksmährchen der Deutschen" Es enthält eine Sammlung von Märchen, Legenden und Sagen in fünf Bänden. Hier werden volkstümliche (aber literarisch vermittelte) und satirische Elemente miteinander verbunden.

  • Band 1: Die Bücher der Chronika der drei Schwestern, Richilde, Rolands Knappen
  • Band 2: Legenden von Rübezahl, Die Nymphe des Brunnens
  • Band 3: Libussa, Der geraubte Schleier, Liebestreue
  • Band 4: Stumme Liebe, Ulrich mit dem Bühel, Dämon Amor
  • Band 5: Melechsala, Der Schatzgräber, Die Entführung

  • Durch ihn ist unter anderem der Berggeist Rübezahl aus dem Riesengebirge bekannt geworden, über den es zahlreiche Sagen gibt.

    Buchempfehlung

  • Märchen und Sagen (Amazon)


















  • Johann Karl August Musäus